Nach Charlottesville: „Spotify“ entfernt 37 rassistische Bands

Nach den Vorfällen in der US-amerikanischen Stadt Charlottesville hat der Streaming-Anbieter „Spotify“ die Musik von 37 Bands von der Plattform gelöscht, deren Texte eindeutig rassistisch sind.

Dazu gab es ein klares Statement von „Spotify“. Es hieß: „Wir sind froh, auf diese Inhalte aufmerksam gemacht worden zu sein, und haben diese, sobald es uns bekannt war, entfernt.” Auch der Streaming-Dienst „Deezer“ hat angekündigt, seine Plattform auf rassistische Inhalte zu überprüfen.

Zuvor hatte ein Journalist mehr als 30 fragwürdige Bands auf „Spotify“ gefunden und einen Artikel dazu im Online-Magazin „Digital Music News” veröffentlicht. Das berichtete „Musikexpress“. Der Artikel trug den Titel: „I Just Found 37 White Supremacist Hate Bands On Spotify” („Ich habe soeben 37 Bands gefunden, die an die weiße Vorherrschaft glauben“)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.