“Placebo” kritisieren Live-Auftritt von “Kings Of Leon”

„Placebo“ sind eben noch richtige Rocker, die die Bühne jedes Mal schweißgebadet verlassen – ganz anders als „Kings Of Leon“.

Zumindest findet das so „Placebo“-Frontmann Brian Molke. Der Musiker meinte zur australischen „The Music“: „Manche Bands kommen auf die Bühne und leiern es einfach herunter und bringen es hinter sich. Habt ihr jemals die verdammten ‚Kings Of Leon‘ gesehen‘? Herrgott, da kann man sich auch gleich Pappfiguren auf die Bühne stellen und Play drücken. Wenn wir jedoch oben sind, dann geben wir unser Bestes und diese Verbindung mit dem Publikum füttert unsere Seele. Deswegen geben wir in den Live-Shows immer alles. Keine Bequemlichkeit – Bequemlichkeit ist in der ‚Placebo‘-Welt verboten.“

Selbst überzeugen kann man sich leider nicht davon, denn beide Bands geben in diesem Jahr keinen Auftritt im deutschsprachigen Raum.