Alanis Morissette vergleicht Geburt mit Horror-Film

Alanis Morissette - 2015 Juno AwardsViele Frauen bezeichnen die Geburt ihres Kindes als den schönsten Moment in ihrem Leben – Alanis Morissette ist da anderer Ansicht.

Dem „People Magazine“ erzählte die Sängerin dazu, die ihre Tochter Onyx Solace per Hausgeburt zur Welt brachte: „Es war schrecklich, aber als wir sie dann gehört haben und sie mit dem Weinen anfing und ich sie zu mir an die Brust legte zum Stillen, da war es einfach nur: ‚An.‘ Es wird krasser und krasse. Ich denke, die Worte ‚Texas Chainsaw Massacre‘ (Horror-Film) wurden benutzt, als meine Hebamme hereinkam. Es ist ziemlich krass, aber es soll auch nicht perfekt und sauber sein. Wir sind Tiere. Es ist, als würde ein Sattelzug durch deinen ganzen Körper rasen. Es ist jenseits vom Schmerz. Ich habe eine hohe Schmerztoleranz, aber das hat alles übertroffen.“

Vater der 14 Monate alten Onyx Solace ist übrigens Morissettes Mann Souleye.

Foto: (c) Robin Wong / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.