Kelly Clarkson: Absage an Dr. Luke

Kelly Clarkson: Absage an Dr. Luke - MusikKelly Clarkson hat bewiesen, dass Anstand wichtiger ist als Geld: Die Sänger lehnte es ab, als Songschreiberin bei ihrem Hit „My Life Would Suck Without You“ genannt zu werden, denn an dem Stück war auch Produzent Dr. Luke beteiligt. Und dem wurde von Kesha sexueller und emotionaler Missbrauch vorgeworfen.

In der US-Radio-Sendung „Z100“ erzählte Kelly Clarkson: „Das Label meinte: ‚Naja, du hast den Song maßgeblich geändert.‘ Doch ist sagte: ‚Ich möchte nicht, dass mein Namen damit in Verbindung kommt. Ich will so tun, als wäre das nie passiert und es einfach vergessen.‘ Das waren tausende von Dollar, die ich deswegen verloren habe, vielleicht sogar Millionen. Dieser Song war riesig.“ Und weiter: „Ich bat darum, nicht mehr mit Dr. Luke arbeiten zu müssen, denn ich hatte einfach keine gute Erfahrung mit ihm gemacht. (…) Das Geld hat für mich dabei keine Rolle gespielt.“

Kesha verlor übrigens den Rechtsstreit gegen Dr. Luke. Clarkson stellte klar, dass sie von dem Produzenten nie missbraucht wurde, es jedoch sehr schwierig fand, mit ihm zu arbeiten.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.