„Milky Chance“: „Wir verstehen uns nicht als politische Band“

Die Bundestagwahl steht vor der Tür. Das beschäftigt auch die Jungs von „Milky Chance“. Viele Bands äußern sich politisch und beziehen Stellung zur aktuellen Lage. „Milky Chance“ gehören nicht dazu, wie Clemens Rehbein erzählt.

Im Interview mit „Musik Express“ sagte er auf die Frage hin, ob er politische Songs schreibe: „Wir verstehen uns derzeit nicht als politische Band und ich schreibe auch keine politischen Songs. Das heißt natürlich nicht, dass wir keine politischen Werte haben und diese nicht auch privat leben. Aber wenn es um Musik geht, dann haben dort für uns und für mich beim Song schreiben andere Themen zur Zeit einen größeren Einfluss wie Selbstreflexion, Liebe, Herzschmerz, Trauer, Verluste, Sehnsüchte und so weiter. Alles Irdische eben, was einem so widerfährt im Leben. Das sende ich und hoffe, dass es die Menschen empfangen, egal ob man politisch ist oder nicht.“

Weiter erzählte er: „Es gab und gibt viele Musiker, die ein großes Talent dafür haben, politische Aussagen in Songs zu verpacken, welche dann sogar zu Hymnen für politische Bewegungen wurden. Zu denjenigen zähle ich mich nicht.“