“Papa Roach” und ihre schrägen Essens-Erlebnisse

“Papa Roach” kommen im Herbst auf Deutschland-Tour.

Im Interview mit “Eventim” hat Drummer Tony Palermo im Vorfeld aus dem Nähkästchen geplaudert. Das schrecklichste Erlebnis, was Essen auf Tour angeht, war Folgendes: “Wir lieben die Franzosen und haben dort tolle Fans. Aber eines Abends in Paris sind wir mal mit unserem dortigen Pressekontakt Essen gewesen. Jerry hat ihn nach der „Andouille Wurst“ gefragt und er meinte nur „probier sie mal“. Später kam dann dieser riesige Klumpen, der wie ein Pferdestall roch. Als Jerry ihn aufgeschnitten hat, wurde der Gestank nur noch schlimmer. Jerry war höflich und hat ein paar Bissen genommen, konnte das aber beim besten Willen nicht aufessen. So etwas kennen wir bei uns einfach nicht.” Aber es gab noch ein schräges Essens-Erlebnis: “Als ich zum ersten Mal in Japan war, gab es mal Spaghetti aus einem Automaten. Ich dachte, dass es so etwas nicht geben kann, also habe ich meine Yen reingesteckt und heraus kam eine Box mit Nudeln. Dann musste ich an einer Schnur ziehen, um eine Reaktion auszulösen, die das Essen erwärmt hat. Ich habe so viel Respekt vor den Japanern und ihrer Verrücktheit!”

17 Jahre nach ihrem Debütalbum „Infest“ haben Papa Roach übrigens kürzlich erst ihr neuntes Studioalbum „Crooked Teeth“ veröffentlicht und sind damit auf Platz 6 der deutschen Albumcharts gelandet.