„Placebo“ versteigern Bühnenoutfits und weitere Raritäten

„Placebo“ haben ihr zwanzigjähriges Bandjubiläum, welches mit der Veröffentlichung der Retrospektive „A Place For Us To Dream“ zelebriert wurde, zum Anlass genommen, sich mit einer Charity Auktion für den guten Zweck einzusetzen. Das berichtet „Universal“. Der Erlös dieser Versteigerung geht an das Projekt CALM (The Campaign Against Living Miserably), das sich dafür einsetzt, Selbsttötungen bei Männern zu verhindern, der häufigsten Todesursache bei Männern unter 45 in Großbritannien und außerdem an das HDF Mercy Centre in Bangkok, das gegründet wurde, um Straßenkindern in Thailand zu helfen.

Im Lauf der langen Bandhistorie haben sich Unmengen an Bühnenoutfits und Devotionalien angesammelt, wovon 300 handverlesene Stücke nun unter den Hammer kommen sollen. Unter den persönlichen Habseligkeiten befinden sich u.a. ein gerippter Pulli mit Cutouts, den Brian Molko beim Videodreh zu „Pure Morning“ getragen hat, ein Jackett der Designerin Vivienne Westwood, das von Stefan Olsdal während des Auftritts mit David Bowie bei den BRIT Awards 1999 getragen wurde und weitere Bühnenoutfits, darunter einige exklusive Designer-Stücke, zum Beispiel von Christian Dior und Robert Cary-Williams.

Scheint also so, als ginge es Sänger Brian Molko wieder besser. „Placebo“ mussten nämlich erst Anfang September ein Konzert in Perth wegen Krankheit absagen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.