„Silbermond“: „Musik spricht eine andere Sprache als ein Politiker“

Kurz vor der Bundestagswahl hat „Musik Express“ eine Umfrage unter 150 Künstlern gemacht. Die Frage: Was sagt die Musik über das Land aus, in dem sie entsteht? Wie politisch ist deutscher Pop kurz vor der Bundestagswahl und zwei Jahre nach „Wir schaffen das“? In einer Zeit, die geprägt ist von einer Rückkehr in nationalstaatliches Denken, von Europakrise, islamistischem Terror, Klimawandel und zunehmender gesellschaftlicher Spaltung.

„Silbermond“ haben bei der Umfrage teilgenommen. Thomas Stolle erklärt: „Ich würde uns nicht als politische Band bezeichnen. Aber wir sind gerne ein Teil dieser Gesellschaft, das heißt, wir gehören zu denen, die die Augen offen halten und sich dafür interessieren, was um sie herum passiert. Wir sagen klar und offen unsere Meinung und finden es gut, dass die Leute, die unsere Musik mögen, auch wissen, was für Menschen und Gesinnungen hinter den Songs stecken.“

Bruder Johannes Stolle fügt hinzu: „Zudem ist es auch so, dass Musik eine künstlerische Ausdrucksform ist, mit der man Themen auf eine ganz eigene Art transportieren kann. Musik spricht einfach eine andere Sprache, als zum Beispiel ein Politiker und erreicht sicherlich auch eher den ein oder anderen politisch weniger interessierten Menschen mehr.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.