Til Schweiger: „Das Kind im Manne ist bei mir ausgeprägt“

Til Schweiger 190815 bigIn seinem neuen Film „Klassentreffen“ spielt Til Schweiger einen Mittvierziger, der nicht erwachsen werden will.

Im Interview mit „RP online“ verriet er, wie erwachsen er im realen Leben ist. Er sagte: „Im Film geht’s eher um die Probleme der Protagonisten, die sie mit dem Altwerden haben. Sehr lustig, mit einem melancholischen Unterton. Ich glaube, ich persönlich werde nie erwachsen. Das klingt ja nach Stillstand. (…) Das Kind im Manne ist bei mir ausgeprägt. Mein zwei Jahre älterer Bruder, den ich sehr liebe, ist ganz anders. Vernünftig, rational. Ich dachte immer, das kommt bei mir auch. Kam aber nicht.“

Außerdem verriet Schweiger, wann er das letzte Mal etwas Kindisches gemacht hat. Er sagte: „Vor zwei Wochen saßen wir im Speisewagen von Hamburg nach Berlin. Die Frau neben uns fragt, ob wir ihr Laptop und iPhone im Blick behalten können, weil sie auf Toilette muss. (…) Sie geht aufs Klo, ich verstecke ihre Sachen und wir tun, als ob wir schlafen. Die war für fünf Sekunden total geschockt, hat’s dann aber geschnallt, weil alle anderen angefangen haben zu lachen. Ich hab‘ als Entschädigung ihre Rechnung übernommen.“

Foto via BANG Showbiz