Verona Pooth: „Ich bin streng zu meinem Sohn“

Verona Pooth - Bertelsmann-Party 2013Verona Pooth will nicht, dass ihr Sohn San Diego verwöhnt aufwächst. Deswegen achtet sie penibel darauf, dass ihr Sohnemann gute Manieren lernt.

Im Interview mit „Bunte“ gab sie zu: „Ich lege viel Wert auf soziale Gedanken und Erziehung. Ich mag Kinder nicht, die kein Benehmen haben, die nicht Hallo sagen, wenn sie irgendwo reingehen, und nicht hilfsbereit sind. San Diego würde im Flughafenbus immer aufstehen, wenn da eine ältere Person oder eine Mutter mit kleinem Kind steht. Wir räumen auch beim Auschecken im Hotel das Zimmer auf.“ Und sogar den Poolboys würde er helfen, die Handtücher auszulegen. Sie sagte weiter: „Wenn Kinder mit so viel Luxus aufwachsen, ist doppelter Check und Strenge nötig, damit sie Bescheidenheit und gutes Benehmen lernen.“

Verona Pooth und San Diego sind jetzt übrigens erstmals gemeinsam in einer mehrteiligen Fernsehsendung zu sehen, deren erster Teil vorgestern bei „RTL“ lief. In „Comeback oder weg“ begeisterte San Diego Pooth die Macher von RTL so sehr, dass die Pooths statt in einer nun in jeder Folge zu sehen sind.

Foto: (c) Britta Pedersen / dpa via BANG Showbiz