“Eagles of Death Metal” wollten sich für Kesha prügeln

KeSha - 2016 Billboard Music Awards - ArrivalsBei den Rockern von “Eagles of Death Metal” hat Kesha wahre Freunde gefunden. Die Band bot der Sängerin sogar an, ihren ehemaligen Produzenten Dr. Luke zu verprügeln, weil er sie angeblich psychisch und physisch missbrauchte.

Frontmann Jesse Hughes erzählte dem „Rolling Stone“: „Als sie diese Sch***e durchmachen musste, wir sind wie große Brüder für sie, da meinte ich: ‚Willst du, dass ich zu ihm fahre? Soll ich diesen verdammten Vertrag aus ihm herausprügeln?‘ Ich hätte es getan, denn so viel empfinde ich für sie.“ Kesha revanchierte sich, in dem sie die Band bat, auf ihrem neuen Album „Rainbow“ mitzuwirken. Hughes fühlte sich sehr geehrt deswegen. Er sagte weiter: „Ich fragte sie: ‚Du willst uns auf diesem Album mit dabeihaben, wenn so viel auf dem Spiel steht?‘“

Auf zwei Songs sind „Eagles of Death Metal“ auf Keshas Album zu hören: „Let `Em Talk“ und „Boogie Feet”.

Foto: (c) PRN / PR Photos