Jennifer Grey: „Dirty Dancing“-Dreh war eine echte Qual

Jennifer Grey - 22nd Annual Jonsson Cancer Center Foundation's "Taste for a Cure" Fundraiser „Dirty Dancing“-Schauspielerin Jennifer Grey erzählt 30 Jahre nach dem Filmdreh erstmals von den Qualen, die sie und ihr Filmpartner Patrick Swayze während der Dreharbeiten erleiden mussten. Besonders die legendäre Wasserszene, in der die beiden Hauptdarsteller die Hebefigur im Wasser üben, hätte den beiden alles abverlangt.

Gegenüber „Sunday People“ sagt Jennifer Grey vor einiger Zeit: „Ich erinnere mich daran, dass es im See sehr, sehr, sehr kalt war“. (…) Du musst schon wirklich jung und hungrig sein, um bei der Kälte so lange ins Wasser zu gehen.“ Das sei nicht schön gewesen. Sie erinnere sich, gedacht zu haben: „Kann man sterben, wenn die Nippel explodieren?“, und ergänzt, dass diese Aufnahmen sicher nicht gesund gewesen seien.

„Dirty Dancing“ feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum, dazu gibt es auch eine Special Edition des Streifens.

Foto: (c) PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.