Nadja Uhl über den Politthriller „Tod im Internat“

Nadja Uhl - Tod im InternatNadja Uhl spielt im Politthriller „Tod im Internat“ eine LKA-Ermittlerin, die undercover in ein Elite-Internat eingeschleust wird und den Mord an einem Schüler und das Verschwinden einer Schülerin aufklären soll. Bei ihren Ermittlungen stößt sie auf frühere DDR-Verstrickungen und auf Polizistenmorde an der Startbahn-West 1987.

Der Stoff ist nicht leicht für die die Schauspielerin, die zusammen mit ihrem Lebenspartner und Manager Kay Bockhold und zwei Töchtern in Potsdam lebt. Im Interview mit dem TV-Magazin „rtv“ sagte sie: „Es weckt mein Interesse, und dadurch wird es nicht langweilig, sondern dadurch habe ich Reibung und Prozesse, die mich am Leben interessieren. Ich kann dieses Sinnentleerte oder Banale, etwas, bei dem ich keine Konturen erkennen kann, schwer ertragen. Das Leben ist zu spannend und zu voll, um sich in banalen Geschichten zu verzetteln.“

Der Film „Tod im Internat“ läuft übrigens am Montag, 9. Oktober um 20.15 Uhr im ZDF.

Foto: (c) ZDF / Reiner Bajo