Nicki Minaj führte Rapperinnen in Pop-Kultur wieder ein

Nicki Minaj - 2015 MTV Video Music Awards - Arrivals - 2Nicki Minaj ist der Meinung, dass weibliche Rapperinnen in den Mainstream gerückt sind, hat viel mit ihr selbst zu tun.

Gegenüber der Zeitschrift „XXL“ sagte die 34-Jährige zu dem Thema: „Meine Rolle im Hip-Hop war super einzigartig, denn als mein erstes Album herauskam, war so viel Zeit vergangen, in der es kein weibliches Rap-Album gab, das Platin erhielt. Es gab keine weibliche Rapperin vor mir, die wirklich Präsenz hatte. Meine Rolle war es also, weibliche Rapperin in die Pop-Kultur wiedereinzuführen.“

Das erste Album „Pink Friday“ von Nicki Minaj erschien übrigens 2010 und erreicht in den USA sogar der dreifach Platin-Status.

Foto: (c) PR Photos