Claudius Dreilich von „Karat“ über politisches Engagement

Derzeit ist „Karat“ auf Akkustik-Tour. Am Rande des Konzerts in Dresden hat Sänger Claudius Dreilich im Interview mit den „Dresdner Neueste Nachrichten“ gesagt, dass sie sich nicht als politische Band sehen.

Er sagte: „Politisch engagiert sind wir nicht. Wir sehen als Künstler eher die Aufgabe, die Finger in Wunden zu legen und auf Dinge hinzuweisen. Wobei unser persönliches Statement auch nicht so sehr im Vordergrund stehen sollte, sondern wir entdecken Schwächen auf dieser Welt, die es ja leider zuhauf gibt. Auf die weisen wir hin. Wir hätten nie damit gerechnet, dass ein Lied wie ‚Der blauen Planet‘, das es nun schon über 30 Jahre gibt, auch im Jahr 2017 derartig aktuell ist.“

Auf die Frage, ob es zur Zeit ein Thema gibt, das sie in einem Lied verarbeiten möchten, sagte Dreilich: „Auf dem kommenden, das 2018 veröffentlicht wird, befindet sich beispielsweise ein Song, in dem wir uns mit der Zuwanderung, aber auch der allgemeinen Menschenwanderung auf diesem Planeten, aus welchen Gründen auch immer, beschäftigen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.