„Die Toten Hosen“: „Wir müssen niemandem etwas beweisen“

„Die Toten Hosen“ haben dieses Jahr ihr 16. Studioalbum „Laune der Natur“ veröffentlicht, mit dem sie gerade auf Tour sind. Die Band hat sich schon seit einigen Jahren über musikalische Grenzen hinweggesetzt. Aber ihre Wurzeln haben sie nie vergessen.

Dem Management der „Toten Hosen“ sagte Campino: „Wir müssen niemandem etwas beweisen, aber wir vergessen niemals, wo wir herkommen. Wir konnten nur so werden, weil wir früher die Jungs von der Opel-Gang waren, aber wir leben in der Gegenwart, für uns passt alles gerade sehr gut. Punk war für uns immer, genau das zu tun, worauf man Lust hat und zwar nach seinen eigenen Regeln, das war immer die Maxime der Toten Hosen.“

Das letzte Lied auf dem Album wird übrigens von ihrem verstorbenen Schlagzeuger Wölli gesungen, auf „Kein Grund zur Traurigkeit“ hört man ihn ein letztes Mal gemeinsam mit seinen Freunden singen.