Miley Cyrus blickt auf ihre Zeit als Hannah Montana zurück

Miley Cyrus in Concert on NBC's "The Today Show" at Rockefeller Plaza in New York City - 5Die Zeit als „Hannah Montana“ hat bei Miley Cyrus sowohl Positives als auch Negatives ausgelöst. 2006 wurde die Sängerin durch die Erfolgsserie berühmt.

Zurückblickend meinte sie jetzt in der Talkshow „Sunday Morning“ dazu: „Ich mochte es, Teil des Disney-Universums zu sein, denn ich kannte nichts anderes. Ich wusste, dass ich das tun konnte, was ich mochte. Jetzt erkenne ich, dass das sehr viel Druck auf ein Kind ausgeübt hat, wenn man jeden Tag geschminkt wird und auch noch nebenbei mit der Schule zu kämpfen hat.“ Und weiter meinte Cyrus: „Ich blicke jedenfalls mit guten Erinnerungen darauf zurück. Ich denke, hart für mich war dabei die Sache, dass ich alles unter einen Hut bekommen musste. Und ich denke es wurde noch härter, als ich anfing, sowohl als Hannah Montana als auch als ich selbst auf Tour zu gehen. Ich glaube, dass ich wahrscheinlich der Grund, der mich jetzt ein bisschen komisch macht. Ich sehe das als extremen Schaden in meiner Psyche als erwachsene Person an.“

2006 schlüpfte Miley Cyrus zum ersten Mal in die Figur der „Hannah Montana“ und wurde durch die Serie zum Star. Sie glaubt auch, dass sie durch ihre Rolle in „Hannah Montana“ kein gutes Frauenbild vermittelt bekommen hat.

Foto: (c) Paul Froggatt / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.