Rag’n’Bone Man hatte Angst, die Geburt seines Kinds zu verpassen

Rag'n'Bone ManRag’n’Bone Man hat Angst gehabt, dass er die Geburt seines Sohnes verpassen und immer noch in den USA auf Tour sein würde.

Im September brachte seine Freundin Beth Rouy ihr erstes gemeinsames Kind auf die Welt und schon Wochen zuvor war der Sänger übermäßig nervös, wie er dem „Q Magazine“ erzählte. Rory Graham, wie der Musiker mit bürgerlichen Namen heißt, sagte: „Die einzige Zeit, in der ich mir dieses Jahr eine Pause gönnte, waren zwei Wochen und das war, um das Baby zu bekommen. Es war von Anfang an nervenaufreibend. Ich war in Amerika und mein Schatz sollte da eigentlich das Kind bekommen. Ich dachte mir also: ‚Wenn ich nicht zurückgehe, dann wird sie das Baby ohne mich bekommen.‘ Und das hat mich zu Tode erschreckt. Als ich dann zurückkam, begann das Warten.“ Über die Geburt selbst meinte er: „Es war eine emotionale Achterbahnfahrt und wir waren beide todmüde, aber es war auch eine wundervolle Zeit.“

2018 wird Rag’n’Bone Man übrigens wieder auf Tour gehen. In Deutschland ist er dann im März.

Foto: (c) Sony Music