Tricky und seine dunklen Erinnerungen

Tricky ist Sänger, Schauspieler, und Film- und TV-Komponist und lebt in Berlin. Erst kürzlich erschien sein elftes Soloalbum „Ununiformed“. Wie früher schon, hält der Sänger seinen speziellen und düsteren Tonfall. Wie er seine Welt so dunkel hält, das verriet er im Interview mit der „Berliner Zeitung“.

Er sagte: „Also, meine ungefähr erste Kindheitserinnung ist der Anblick meiner Mutter in einem Sarg. Ich habe so viel Dunkelheit erlebt. Ich habe bei meinen Großeltern gelebt, und mein Großvater hat mich ständig verprügelt. Mein Cousin musste mich da rausholen, dann habe ich bei meiner Tante gelebt, später bei meinem Cousin. Ich habe viel Gewalt gesehen. Meine Onkel haben sich mit dem Messer verletzt, meine Cousins haben sich grundlos halbtot geprügelt. Ich werde immer noch nervös, wenn ich eine Schlägerei sehe.“

Tricky heißt übrigens im richtigen Leben Adrian Thaws und wurde 1968 in Bristol geboren. Seinen Vater lernte er nie kennen, seine Mutter hat sich das Leben genommen, als er vier war.