David Ayer über schlechte Kritiken

Jason Momoa - "Suicide Squad" European PremiereDavid Ayer scheint es derzeit einfach niemanden recht machen zu können. Seine Comic-Verfilmung „Suicide Squad“ wurde von den Kritikern nicht gut aufgenommen und auch sein neuester Streifen „Bright“ ist nicht gerade mit Lob überschüttet worden.

Zu „Entertainment Tonight“ meinte der Regisseur über die „Suicide Squad“-Reviews: „Ja, das waren Sch***ß-Reviews. Mir wurde die Kehle durchgeschnitten. Es hat mich vorsichtig werden lassen. Es ist, als würde man in den Box-Ring steigen und ausgeknockt werden. Und dann musste ich wieder in den Ring steigen. Regie zu führen, ist ein Spiel mit dem Selbstvertrauen, denn man verkauft allen etwas, dass nur in deinem Kopf existiert.“

Doch auch wenn die Kritiken für „Bright“ nicht so gut ausfühlen, hat „Netflix“ bereits ein Sequel angekündigt.

Foto: (c) Landmark / PR Photos