Ein Vater klagt an: “Selena Gomez macht mich krank, sie ist gestört”

Selena Gomez - The Fashion Awards 2017 - 2Selena Gomez wird offenbar beschuldigt, für den Tod eines jungen Mädchens verantwortlich zu sein. Gomez und ihr Team produzieren die Erfolgsserie „Tote Mädchen lügen nicht“. Und die 15-jährige Bella Herndon hat die erste Staffel begonnen zu schauen und dann Selbstmord begangen. Sie litt an Depressionen.

Ihr Vater, John Herndon aus Livermore in Kalifornien, sagte gegenüber „Radar Online“, er würde am liebsten klagen. Seine Tochter habe die Serie als Vorbild genommen, meinte er. Herndon sagte: „Ich bin immer noch total angewidert. Selena macht mich krank. Sie ist eine extrem gestörte Person, die denkt, dass diese Serie irgendeinen heilbringenden, sozialen Wert hat. (…) Selena Gomez und ‚Netflix‘ müssen verstehen, dass sie manche Menschen, die mit Depressionen zu kämpfen haben, mit der Serie zu einem falschen Zeitpunkt erwischen und damit einen Trigger-Effekt auslösen.“ Herndon erzählte, er habe versucht, Gomez über ihre Website zu erreichen, um die zweite Staffel zu stoppen, aber erfolglos. Eine Antwort habe er nie erhalten. Auch der Anbieter „Netflix“ habe seine vielen Mails und Anrufe ignoriert.

Die Serie “Tote Mädchen lügen nicht” (engl.: “13 Reasons Why”) gibt es auf „Netflix“. Es geht um die Schülerin Hannah Baker, die sich umbringt und 13 Nachrichten auf Kassetten hinterlässt – für die Menschen, die sie für ihren Tod verantwortlich macht und die sie gemobbt haben. Selena Gomez selbst spielte bisher in ihrer Serie übrigens nicht mit, weil das wohl zu sehr von der Haupthandlung ablenken würde.

Foto: (c) Landmark / PR Photos