Michelle Williams wollte kein Geld fürs Nachdrehen

Michelle Williams - "All the Money in the World" World PremiereMichelle Williams hat fürs Nachdrehen ihrer Szenen in „Alles Geld der Welt“ kein Geld verlangt. Nachdem Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen Kevin Spacey laut wurden, wurde der Schauspieler nämlich durch Christopher Plummer ersetzt.

Williams meinte in der „Today Show“ dazu: „Ich dachte einfach, dass diese Erfahrung, die wir alle hatten, sonst praktisch die Toilette hinuntergespült wird.“ Und über Regisseur Ridley Scott meinte sie: „Ich habe es gehasst, dass die Zeit und Erfahrung dieses Mannes für Nichts gewesen wäre. Als ich also den Anruf bekommen habe, dass wir die Pläne ändern, war ich begeistert. Sie hätten mein Gehalt haben können, meinen Urlaub, was auch immer sie wollten. Denn ich habe es so sehr geschätzt, dass sie diesen Aufwand betrieben haben.“

Michelle Williams hat übrigens für ihre Leistung in „Alles Geld der Welt“ eine Golden Globe-Nominierung erhalten.

Foto: (c) Izumi Hasegawa / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.