Rihanna: Warum wirbt sie nicht mit Transgender-Models?

Rihanna - "Valerian And The City Of A Thousand Planets" World Premiere - 3Rihannas Kosmetik-Kollektion „Fenty Beauty“ ist wahnsinnig erfolgreich. Sie gilt laut „Time Magazin“ sogar zu den besten Erfindungen des Jahres 2017. Das liegt wohl auch an der Make-up-Foundation, die es in 40 verschiedenen Hauttönen zu kaufen gibt. Eine Gruppe fehlt dem Brasilianer Alberto Otero aber: Trans-Frauen. Also schreibt er Rihanna eine private Nachricht bei „Twitter“, erhält Antwort und postet diese dann.

Rihanna schrieb: „Ich durfte in den letzten Jahren schon mit vielen begabten Trans-Frauen arbeiten, aber ich veranstalte keine Trans-Castings – und ebenso keine Castings für Frauen, deren Geschlechtsidentität ihrem biologischen Geschlecht entspricht. Ich respektiere alle Frauen und ob sie trans sind oder nicht, geht mich nichts an. Ich glaube nicht, dass es Trans-Menschen gegenüber fair ist, sie als Marketing-Tool zu benutzen. Zu viele Unternehmen tun das. Das ist traurig!“

Superstar Rihanna ist übrigens gleich dreimal auf dem Cover der Dezember-Ausgabe der französischen „Vogue“ zu sehen.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos