Ruth Moschner wehrt sich gegen Bodyshaming-Kommentare

Moderatorin Ruth Moschner - Grill den ProfiRuth Moschner knöpft sich auf „Instagram“ Hater vor. Auslöser war ein Foto, das die 41-Jährige in einem kurzen, pinken Jumpsuit und gemusterter Strumpfhose zeigt. Neben vielen positiven Kommentaren und Likes hatte es auch negative Kommentare gegeben. Eine Userin habe festgestellt, dass Ruths Beine für den knappen Jumpsuit „zu dick“ und sie „zu alt“ sei. Ihr Kommentar hat unter dem Foto eine Diskussion entfacht und hunderte User mischen sich ein, um die Moderatorin zu verteidigen.

In einem langen Text wendet die sich jetzt an ihre Fan-Gemeinde: „Unsere westliche Welt hat ein klar definiertes Schönheitsideal, welches einem überall knackig entgegenwinkt. Wer sich nicht kaschiert, was kaschiert werden muss, braucht sich über Tadel nicht zu wundern. Zwar sieht die Durchschnittsdeutsche im echten Leben nicht so aus, wie die Zeitschriftenmädchen, trotzdem werden Angelina Kirsch, Maite Kelly, Barbara Schöneberger, Bahar Kizil, Miyabi Kawai, Motsi Mabuse und Rebecca Immanuel als glänzende Ausnahmen gefeiert.“

Sie bezieht sich hier auf deutsche Models und TV-Stars, die für ihre weiblichen Kurven bekannt sind und für ihre Schönheit zelebriert und bewundert werden.

Foto: (c) MG RTL D / Bernd Jaworek