Grammys 2018: Die Gewinner

Grammys 2018: Die Gewinner - Musik NewsDie Grammy Awards, der wichtigste Musikpreis des Jahres, ist gestern Abend (28.01.) vergeben und Bruno Mars hat ganz groß abgeräumt. Der Sänger hat in gleich sechs Kategorien gesiegt, darunter auch in der Königsklasse „Album des Jahres“.

Im Bereich Rap kam niemand an Kendrick Lamar vorbei. In allen vier Kategorien konnte sich der Rapper gegen seinen Konkurrenten durchsetzen und die Trophäen mit nach Hause nehmen. Im Bereich Pop machte Ed Sheeran das Rennen. Er gewann den begehrten Preis in den Kategorien „Bestes Stimmliches Pop-Album“ und „Beste Pop-Solo-Performance“.

Hier die wichtigsten Gewinner der Grammy Awards 2018:

ALLGEMEINE KATEGORIEN

ALBUM DES JAHRES
„24K Magic“ – Bruno Mars

AUFNAHME DES JAHRES
“ 24K Magic“ – Bruno Mars

SONG DES JAHRES
„That’s What I Like“ – Bruno Mars

BESTER NEUER KÜNSTLER
Alessia Cara

KATEGORIE POP

BESTES STIMMLICHES POPALBUM
„÷ (Divide)“ – Ed Sheeran

BESTE POP SOLO PERFORMANCE
„Shape Of You“ – Ed Sheeran

BESTE POP DUO/GRUPPEN PERFORMANCE
„Feel It Still“ – Portugal. The Man

BESTES TRADITIONELLES GESANGS-POP-ALBUM
„Tony Bennett Celebrates 90“ – (Various Artists)

KATEGORIE DANCE/ELECTRONIC

BESTE DANCE/ELECTRO-AUFNAHME
„Tonite“ – LCD Soundsystem

BESTES DANCE/ELECTRO-ALBUM
„3-D The Catalogue“ – Kraftwerk

KATEGORIE ROCK

BESTE METAL PERFORMANCE
„Sultan’s Curse“ – Mastodon

BESTE ROCK PERFORMANCE
„You Want It Darker“ – Leonard Cohen

BESTES ROCK-ALBUM
„A Deeper Understanding“ – The War On Drugs

BESTER ROCK-SONG
„Run“ – Foo Fighters

KATEGORIE COUNTRY

BESTES COUNTRY-ALBUM
„From A Room: Volume 1“ – Chris Stapleton

BESTER COUNTRY-SONG
„Broken Halos“ – Chris Stapleton

BESTE COUNTRY SOLO PERFORMANCE
„Either Way“ – Chris Stapleton

BESTE COUNTRY DUO/GRUPPEN PERFORMANCE
„Better Man“ – Little Big Town

KATEGORIE RAP

BESTE RAP PERFORMANCE
„HUMBLE.“ – Kendrick Lamar

BESTES RAP-ALBUM
„Damn.“ – Kendrick Lamar

BESTE RAP/SONG-KOLLABORATION
„Loyalty.“ – Kendrick Lamar Featuring Rihanna

BESTER RAP-SONG
„Humble.“ – Kendrick Lamar

KATEGORIE R&B

BESTER R’N’B-SONG
„That’s What I Like“ – Bruno Mars

BESTES R’N’B-ALBUM
„24K Magic“ – Bruno Mars

BESTES ZEITGENÖSSISCHES URBAN-ALBUM
„Starboy“ – The Weeknd

BESTE R’N’B-PERFORMANCE
„That’s What I Like“ – Bruno Mars

BESTE TRADITIONELLE R’N’B-PERFORMANCE
„Redbone“ – Childish Gambino

KATEGORIE ALTERNATIVE

BESTES ALTERNATIVE MUSIK-ALBUM
„Sleep Well Beast“ – The National

BESTE COMPILATION FÜR VISUELLE MEDIEN

BESTER FILMSONG
„How Far I’ll Go“ – Auli’i Cravalho („Moana: The Songs“)

BESTE FILMMUSIK
„La La Land“ – (Various Artists)

BESTER SOUNDTRACK FÜR VISUELLE MEDIEN
La La Land – Justin Hurwitz

KATEGORIE VIDEO

BESTES MUSIK-VIDEO
„Humble.“ – Kendrick Lamar

BESTER MUSIK-FILM
„The Defiant Ones“ – (Various Artists)

KATEGORIE PRODUKTION

PRODUZENT DES JAHRES (NICHT KLASSISCH)
Greg Kurstin

BESTE PRODUZIERTES ALBUM (NICHT KLASSISCH)
„24K Magic“ – Bruno Mars

Foto: (c) Warner Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.