Kate Winslet bereut einige Filmentscheidungen sehr

Kate Winslet bereut einige Filmentscheidungen sehr - Kino NewsEinige Filme bereut Kate Winslet, vor allem wegen den Menschen, die daran beteiligt waren. Einer davon ist sicherlich ihr aktuelles Drama „Wonder Wheel“, welches unter der Regie von Woody Allen entstand. Dem Filmemacher wird nämlich erneut von seiner Adoptivtochter Dylan Farrow sexueller Missbrauch im Kindesalter vorgeworfen.

Beim Empfang des Dilys Powell-Preis bei den London Critics‘ Circle Film Awards meinte Winslet laut „contactmusic.com“ in ihrer Dankesrede: „Man fühlt sich fast unwohl, zu dieser Zeit einen Award zu erhalten, aber hier oben zu stehen, gibt mir die Möglichkeit, einige Dinge zu sagen, die mir etwas bedeuten. Es gibt Regisseure, Produzenten und Männer mit Macht, die Jahrzehnte lang Preise erhalten haben und für deren Arbeit gelobt wurden. (…) Die Botschaft, die wir dabei erhalten haben, war, dass es das höchste Kompliment war, von diesen Männern eine Rolle angeboten zu bekommen. Als die Frauen auf der ganzen Welt zusammen marschiert sind, um gegen Belästigung und Missbrauch zu protestieren, habe ich erkannt, dass ich nicht hier oben stehen und es für mich behalten kann, dass ich ein paar schlechte Entscheidungen getroffen haben, mit einigen Individuen zusammenzuarbeiten, was ich sehr bereue. Es wurde mir klar, dass, wenn ich nichts sage, dann würde ich nur zur Qual von vielen mutigen Frauen und Männern hinzufügen.“

„Wonder Wheel“ läuft hierzulande übrigens seit Mitte Januar (11.01.) in den Kinos. Auch Justin Timberlake und Juno Temple spielen in dem Drama mit.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.