„Linkin Park“: So verarbeitet Mike Shinoda den Tod von Chester Bennington

Mike Shinoda - 55th Annual GRAMMY AwardsMike Shinoda verarbeitet den Tod seines „Linkin Park“-Bandkollegen Chester Bennington durch Musik. Der 40-Jährige brachte jetzt eine Solo-Scheibe raus, sie heißt „Post Traumatic EP“. Die Songs habe er unter seinem eigenen Namen veröffentlicht und nicht unter „Linkin Park“ oder seinem Zweit-Projekt „Fort Minor“, weil Trauer immer eine intime Erfahrung sei, schrieb der Musiker auf „Facebook“. Kunst sei für ihn stets ein Zufluchtsort gewesen.

Und weiter heißt es in den Statement: „Die letzten sechs Monate waren wie eine Achterbahnfahrt. Inmitten dieses Chaos‘ habe ich begonnen, eine tiefe Dankbarkeit zu verspüren – für eure Anteilnahme und eure Unterstützung für die Karriere, die ihr mir erlaubt habt, und dass ihr mir ermöglicht habt, Dinge zu erschaffen.“ Auf „Post Traumatic EP“ sind drei traurige Titel, die Shinoda auf “YouTube” hochgeladen hat. Sie heißen „Place To Start”, “Over Again” und “Watching As I Fall”.

Zu Ehren von Chester Bennington haben „Linkin Park“ übrigens ein Live-Album veröffentlicht.

Foto: (c) Billy Bennight / PR Photos