Punkband „Donots“ über schräge Aktionen ihrer Fans

Die Punkband „Donots“ haben schon originelle Fans. 2012 haben sechs Anhänger während des Konzerts im Capitol eine menschliche Pyramide gebaut. Was ihre Fans sonst noch so Schräges angestellt haben, das verriet Bassist Purgen im Interview mit der „Hannoverschen Allgemeinen“.

Er sagte: „Ich weiß aber auch noch: Wir waren mal in Ungarn, in einem kleinen Laden in Budapest. Und ganz vorn in der ersten Reihe war so ein älteres Pärchen, so um die 50 Jahre alt. Die fanden das Konzert auch soweit gut, vor allem sie. Denn sie hat sich dann irgendwann sehr für Ingo interessiert und fing dann an, seinen Fuß zu berühren. Dann ging ihre Hand weiter das Bein hoch, dann bis zum Knie. Da hat der Typ neben ihr schon ein bisschen komisch geguckt. Und irgendwann hat sie dann voll in die Mitte gegriffen.“ Er fügte noch hinzu: „Der Typ guckt stinksauer, aber irgendwie eher wegen Ingo. Und während sie zugreift, beißt er Ingo ins Knie. Volle Kiste. Unsere Crew lag am Boden vor Lachen.“

Das zweite Album „Lauter als Bomben“ von den „Donots“ ist übrigens am 12. Januar 2018 erschienen.