Alex Christensen: „Musikbusiness verliert Illusion und Magie“

Alex Christensen ist ein deutscher Komponist, Musik-Produzent und DJ.

Gegenüber „Planet Interview“ sprach der 50-Jährige darüber, dass bei den meisten erfolgreichen Chartsongs neben dem Interpreten immer viele andere Songwriter und Komponisten in den Credits stehen. Christensen erklärte: „Das ist aber kein neues Phänomen. Elvis hat ja auch keinen seiner Titel geschrieben, er war allerdings ein begnadeter Künstler, er stand über dem Songwriting: ‚The singer makes the song‘. Das ist Showbusiness und ‚Show‘ bedeutet ja auch etwas vorführen, darstellen, Illusionen wecken. Dass in den Credits dann andere Musiker stehen, das gab es schon immer. Nur fällt es den Leuten jetzt auf, weil sie es auf einmal alles recherchieren können. Das Musikbusiness ist gläserner geworden und dadurch geht ein bisschen die Illusion der Show und der Magie verloren.“

Alex Christensen findet übrigens, dass die Entscheidung, ob ein Künstler auch international berühmt wird, an den Hörern liegt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.