Berlinale 2018: Die Gewinner

Die Jury hat gewählt und die Preisträger der Berlinale 2018 stehen fest. Für eine Überraschung sorgte der Film „Touch Me Not“ von der Rumänin Adina Pintilie. Er wurde vorgestern Abend (24.02.) beim Internationalen Filmfest in Berlin mit dem Goldenen Bär für den besten Film ausgezeichnet. In Spiel- und Dokumentarszenen lässt die rumänische Regisseurin darin Menschen über Körperlichkeit und Intimität sprechen und beobachtet sie bei ihren sexuellen Praktiken.

Den Silbernen Bär für die beste Schauspielerin ging an Ana Brun für ihre Rolle in „Las Herederas“.

Hier die Preisträger der Berlinale 2018 im Überblick:

GOLDENER BÄR FÜR DEN BESTEN FILM
„Touch Me Not“ von Adina Pintilie (Rumänien)

SILBERNER BÄR / GROßER PREIS DER JURY:
„Twarz“ von Malgorzata Szumowska (Polen)

SILBERNER BÄR ALFRED-BAUER-PREIS FÜR EINEN SPIELFILM, DER NEUE PERSPEKTIVEN ERÖFFNET: „Las Herederas“ von Marcelo Martinessi (Paraguay)

SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE REGIE
Wes Anderson für „Isle of Dogs“ (USA)

SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE SCHAUSPIELERIN:
Ana Brun in „Las Herederas“

SILBERNER BÄR FÜR DEN BESTEN SCHAUSPIELER
Anthony Bayon für „La prière“ (Frankreich)

SILBERNER BÄR FÜR DAS BESTES DREHBUCH:
Manuel Alcalá und Alonso Ruizpalacios für „Museo“ (Mexiko)

SILBERNER BÄR FÜR EINE HERAUSRAGENDE KÜNSTLERISCHE LEITUNG:
Elena Okopnaya für Kostüme und Set-Design in „Dovlatov“ (Russland)

GLASHÜTTE ORIGINAL DOKUMENTARFILMPREIS:
„Waldheims Walzer“ von Ruth Beckermann (Österreich)

GWFF PREIS BESTER ERSTLINGSFILM:
„Touch Me Not“ (Rumänien)

GLÄSERNER BÄR FÜR DEN BESTEN KINDERFILM:
„Les rois mongols“ von Luc Picard (Kanada)

GOLDENER BÄR FÜR DEN BESTEN KURZFILM:
„The Man Behind The Wall“ (Israel)

SILBERNER BÄR / PREIS DER JURY KURZFILM:
„Imfura“ (Schweiz/Ruanda)

AUDI SHORT FILM AWARD:
„Solar Walk“ (Dänemark)