Berlinale 2018: Vier deutsche Filme im Wettbewerb

Willem Dafoe - 69th Annual Cannes Film FestivalNeunzehn Produktionen konkurrieren im Wettbewerb der Berlinale.

Zu den vier deutschen Bärenkandidaten gehört der Flüchtlingsfilm „Transit“ von Christian Petzold mit Franz Rogowski und Paula Beer. Nach dem autobiografischen Roman von Anna Seghers geht es um Exilschriftsteller während der NS-Zeit. Regisseur Thomas Stuber erzählt in dem Liebesdrama „In den Gängen“ von einer Beziehung zwischen zwei Menschen, die auf der Verliererseite stehen. Hauptdarsteller sind Franz Rogowski und Sandra Hüller. In dem Porträt „3 Tage in Quiberon“ zeichnet Filmemacherin Emily Atef das Lebensdrama von Romy Schneider nach – mit Marie Bäumer, Birgit Minichmayr und Charly Hübner ebenfalls hochkarätig besetzt. Vierter deutscher Kandidat ist das Familiendrama „Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot“ von Philip Gröning mit Josef Mattes und Julia Zange.

Zu den prominenten Gästen gehören Tilda Swinton, Isabelle Huppert, Robert Pattinson und Joaquin Phoenix. Der goldene Ehrenbär geht in diesem Jahr an den amerikanischen Schauspieler Willem Dafoe für sein Lebenswerk.

Die Berlinale findet dieses Jahr vom 15. bis 25. Februar statt.

Foto: (c) Laurent Koffel / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.