Bryan Cranston: „Mein Vater hat das Fundament meiner Kindheit zerstört“

Bryan Cranston: „Mein Vater hat das Fundament meiner Kindheit zerstört“ - Promi Klatsch und TratschBryan Cranston ist den meisten als Drogenkoch in „Breaking Bad“ bekannt. Im wahren Leben wollte der Schauspieler aber eigentlich Polizist werden und hat sogar vor der Schauspielerei eine Polizeilaufbahn eingeschlagen.

Im Interview mit „tagesspiegel.de“ verriet er, wie seine Eltern dann seine Berufswahl beeinflusst haben. Er sagte: „Ja, sehr. 1949 hatten sie sich in Hollywood in einem Schauspielkurs kennengelernt, wo sie der Blitzschlag der Liebe traf. Oder, besser gesagt, der Blitzschlag der Wollust. Ich durfte schon als Kind in Schulaufführungen und Werbespots mitspielen. Zehn Jahre lang waren wir eine glückliche Familie – Mama, Papa, drei Kinder, ein nettes Häuschen. Doch dann zerstörte mein Vater plötzlich das Fundament meiner Kindheit: Er begann eine Affäre, verschwand einfach, ließ elf Jahre lang nichts von sich hören. Meine Mutter verwandelte sich in eine depressive Alkoholikerin, und unser Haus wurde zwangsversteigert.“

Außerdem erzählte er, was danach passiert ist. Der 61-Jährige sagte: „Wir Kinder wurden zu unseren Großeltern geschickt, gebürtige Deutsche, die vor dem Ersten Weltkrieg in die USA ausgewandert waren und nun in Kalifornien eine kleine Hühnerfarm betrieben. Da habe ich schon als zwölfjähriger Knirps Hühner geschlachtet. Ich musste ihnen den Kopf abhacken und das Blut ablaufen lassen. Das war oft eine Riesensauerei. Eigentlich wollte ich dort nicht leben, denn Oma und Opa waren sehr streng zu uns. Strenge Deutsche, können Sie sich das vorstellen?“

Foto: (c) Julian Blythe / HNW / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.