Daniel Brühl und die Me Too-Debatte

Daniel Brühl und die Me Too-Debatte - Kino NewsSeit 2017 erschüttert der Skandal um Harvey Weinstein Hollywood. Auf der Berlinale hat jetzt auch Schauspieler Daniel Brühl dazu Stellung bezogen.

Im Interview mit „t-online.de“ sagte der 39-Jährige: „Im Jahre 2018 ist es an der Zeit, dass sexuelle Ausbeutung und Missbrauch jetzt ein Ende haben, ein für alle Mal. Das Zeichen wurde klar gesetzt, jeder Mann wird sich jetzt fragen, wie er sich in Zukunft verhält. Mich hat das auch sehr enttäuscht, in der Hinsicht, was es über den Mann von heute aussagt. Das ist eher eine Schwäche als eine Stärke! Da geht ein Ruck durch die Gesellschaft, der wichtig und richtig ist.“

Der neue Film „7 Tage in Entebbe“ mit Daniel Brühl startet übrigens am 03. Mai in Deutschland im Kino. In dem Drama entführen Terroristen ein Flugzeug und halten die Passagiere als Geiseln.

Foto: (c) Lisa Holte / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.