Saoirse Ronan: Heulende Filmvorstellung

Saoirse Ronan - 70th Annual Tony AwardsAls Saoirse Ronan ihren Film “Lady Bird” zum ersten Mal im Kino gesehen hat, hat sie geheult wie ein Schlosshund, denn der Streifen hat so sehr in ihr nachgehallt.

Der „Sunday Times“ erzählte sie: „Ich habe mir den Film zum ersten Mal im Oktober mit meiner besten Freundin angeschaut. Wir hatten zuvor ein paar Gläser Weißwein getrunken, denn ich war so nervös. (…) Und obwohl ich wusste, was in dem Film passieren wird, habe ich in dem einen Moment laut gelacht und in dem anderen hysterisch geschluchzt. Es geht um die Probleme, ein Teenager zu sein, erwachsen zu werden und sich zu verändern und sich selbst kennenzulernen.“ Und weiter erzählte sie: „Ich kann sehr viel von mir in ‚Lady Bird‘ sehen. (…) Sie (Charakter) weiß nicht, wie großartig oder besonders sie ist.“

Saoirse Ronan darf sich übrigens Hoffnung auf einen Oscar für ihre Leistung in „Lady Bird“ machen. Sie ist in der Kategorie „Bester Hauptdarstellerin“ nominiert.

Foto: (c) Lisa Holte / PR Photos