Serena Williams: Nach Geburt ihrer Tochter in Lebensgefahr

Serena Williams - 11th Annual CFDA/Vogue Fashion Fund AwardsSerena Williams hat im September ihr Töchterchen auf die Welt gebracht. Doch nach der Geburt schwebte die Tennisspielerin in Lebensgefahr. Im Interview auf „CNN“ sagte die 36-Jährige: „Ich wäre nach der Geburt meiner Tochter fast gestorben. Nach der Geburt folgten sechs Tage voller Ungewissheit.“ Während der Wehen sei ihre Herzfrequenz dramatisch abgesunken, sodass das Baby per Not-Kaiserschnitt auf die Welt geholt wurde.

Das Kind war wohlauf, doch der Mutter ging es schlecht. Sie erlitt eine Lungenembolie, die zu schweren Hustenattacken führten. Das hatte zur Folge, dass ihre Kaiserschnitt-Wunde aufgegangen ist. Die Sportlerin musste daraufhin operiert werden. Bei der OP wurde ein Blutgerinsel in der Bauchhöhle entdeckt. Sie sagte im Interview: „Und dann musste ich für einen weiteren Eingriff zurück in den OP, der verhinderte, dass das Gerinnsel in meine Lunge gelangt. Als ich endlich nach Hause zu meiner Familie durfte, musste ich die ersten sechs Wochen als Mutter im Bett verbringen.“

Heute ist der Tennisprofi gesund und dem Ärzteteam dankbar. Sie sagte: „Sie wussten genau, wie sie in einer solchen Situation handeln müssen. Hätte ich nicht eine solch professionelle Pflege gehabt, wäre ich heute nicht mehr hier.“ Im November 2017 hat sie übrigens den Vater ihrer Tochter, Alexis Ohanian, geheiratet.

Foto: (c) DC Photography / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.