Skandal-Interview von Quentin Tarantino aufgetaucht

Quentin Tarantino Hand and Footprint CeremonyHollywood steckt zurzeit in einer tiefen Krise. Ins Rollen gebracht hat das die #MeToo-Bewegung. Auch gegen Roman Polanski werden in den vergangenen Monaten die Vorwürfe immer lauter. Der Regisseur hat sich bereits 1977 für die Vergewaltigung eines 13-Jährigen Mädchens für schuldig bekannt, er soll sein Opfer sogar unter Drogen und Alkohol gesetzt haben.

Jetzt ist ein Interview aufgetaucht, in dem Polanski eigenartigen Beistand erfährt und zwar von Quentin Tarantino. Das berichtet der „Hollywood-Reporter“. In einem Interview mit Radiomoderator Howard Stern im Jahr 2003 hatte Taratino das Vergehen seines Kollegen damals als harmlos abgetan. Er sagte: „Er hat keine 13-Jährige vergewaltigt. Es handelte sich um Unzucht mit Minderjährigen.“ Tarantino ging sogar soweit und erzählte weiter: „Sie wollte es so und hat den Typen gedatet.“ Für seine Äußerungen erntet der 54-Jährige aktuell heftige Kritik.

Quentin Tarantino muss sich auch an anderer Front rechtfertigen. Ihm wird vorgeworfen Uma Thurman während der Dreharbeiten zu „Kill Bill“ körperlich misshandelt haben.

Foto: (c) PR Photos