„Undercover Boss“: Harald Piendl undercover bei Beate Uhse

Beate Uhse - Undercover BossDiese Firma hat Geschichte: Die Beate Uhse-Gruppe ist Deutschlands ältester und bekanntester Erotikhändler. Die Unternehmensgründerin und Namensgeberin Beate Uhse gilt als Wegbereiterin der sexuellen Revolution in Deutschland. 1946 startet sie mit Aufklärungsbroschüren und gründet 1951 einen Versandhandel. Ein kleiner und durchaus interessanter Fakt: Sie eröffnet 1962 den allerersten Erotikshop der Welt in Flensburg.

Nach vielen Jahren des Wachstums und der Markführerschaft wurden in den letzten 10 Jahren viele strategische Fehler gemacht. Diverse Branchenentwicklungen wurden verpasst, auf andere verspätet oder nur zögerlich reagiert. Das neue Management verschafft Handlungsspielraum, um die gesamte Gruppe zu sanieren. Der Betrieb der Filialen sowie der Onlineshops bleibt davon unberührt und der Verkauf geht uneingeschränkt weiter. Die Europazentrale der Beate Uhse-Gruppe inklusive der europäischen Tochtergesellschaften befindet sich heute in Walsoorden in den Niederlanden. Rund 500 Mitarbeiter erzielen in acht Ländern einen Jahresumsatz von rund 100 Millionen Euro.

Die Erotikbranche verändert sich in den letzten Jahren tiefgreifend: Erotische Inhalte gibt es oft kostenlos im Internet, das Kataloggeschäft ist stark rückläufig und wird zum großen Teil von Onlineshops verdrängt. Gleichzeitig findet auch eine Enttabuisierung von Sex und Sextoys statt – sie gelten mittlerweile verstärkt als Lifestyle-Produkte. Ziel des neuen Managements ist es, die mit großem Abstand führende Markenbekanntheit zu nutzen, um das Unternehmen zurück in die Erfolgsspur zu führen und wieder die Nummer 1 im deutschen Markt zu werden.

Harald Piendl (50) ist seit 2017 Deutschlandchef von Beate Uhse und lebt in Hamburg. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Sales und Marketing aus diversen Führungspositionen bei führenden Markenartikelunternehmern. Als Undercover Boss verwandelt sich Harald Piendl in den Arbeitslosen Franz Westermann. Mit Schnäuzer, Perücke, Brille und Lederweste gibt er vor, als Kandidat an der fiktiven Game-Show „Hopp oder Job“ teilzunehmen. Harald arbeitet als Verkäufer in den Sexshops, wird bei einem Bondage-Workshop ans Kreuz gebunden und arbeitet sogar als Bauarbeiter beim Rückbau einer ehemaligen Filiale. Der Dreh fand im Herbst 2017 statt.

Heute zeigt RTL diese Episode um 21.15 Uhr und findet garantiert interessierte Zuschauer.

Foto: (c) MG RTL D