Woody Harrelson und die Republikaner

Woody Harrelson - 74th Annual Venice International Film FestivalWoody Harrelson spielt derzeit in „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ den Sheriff eines Provinzkaffs, dem von einer trauernden Mutter per Werbetafel vorgeworfen wird, im Mordfall ihrer Tochter zu wenig zu unternehmen. Die Menschen in ihrer Vielschichtigkeit zu erkennen, ist Thema des Films.

Ob sich das auf die reale Welt übertragen lässt, dazu sagte der Schauspieler im Interview mit „nordbuzz.de“: „Ich halte es für gefährlich, dass man plötzlich glaubt, jeder in den USA sei ein Rassist. Und Trump-Wähler sind einfach nur Idioten. Das stimmt nicht. Meine Schwiegermutter hat auch für Trump gestimmt. Sie ist eine sehr konservative, kalifornische Katholikin mit chinesischen Wurzeln. Sie hat für ihre Partei gestimmt, weil sie überzeugte Republikanerin ist. Sie würde niemals für die Demokraten stimmen. Punkt. Es gibt viele Leute, die das aus denselben Gründen getan haben.“ Außerdem meinte er, dass er auch Verständnis für seine republikanischen Landsleute hat. Er sagte: „Es gibt eben viele, die wollten einfach nicht mehr denselben Schwachsinn in der Politik wie vorher. Blöderweise stellt sich jetzt heraus: Es passiert unter Trump genau derselbe Bullshit, wenn nicht sogar noch schlimmerer.“

Harrelson wurde für seine Rolle in dem Film übrigens für einen Oscar nominiert. Der Film läuft seit 25.01. im Kino.

Foto: (c) Laurent Koffel / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.