„Fickle Friends“ über ihr Debütalbum

„Fickle Friends“ lassen grüßen: Die britische Indie-Popband hatte letzte Woche (16.03.) ihr Debütwerk „You Are Someone Else“ veröffentlicht.

Über den Inhalt lässt Sängerin Natti Shiner laut „Unviersal Music“ verlauten: „Größtenteils geht’s auf dem Album wohl um dieses Gefühl, dass man nicht wirklich in seinen eigenen Lebensentwurf reinpasst. Dass man sich andauernd nach etwas anderem sehnt. Ich hatte das Gefühl, in einem endlosen Albtraum aus miesen Beziehungen gefangen zu sein. Ich hatte mir so lange den Kopf zerbrochen, mir Sorgen gemacht – und erst diese Songs zu schreiben hat mir dabei geholfen, aus diesem Loch herauszukommen.“

Und weiter meinte sie: „Geschrieben und produziert haben wir das alles zwischen Jacks Schlafzimmer, unserem Tour-Bus und L.A.: größtenteils also DIY-Aufnahmen, und die zusätzlichen Produzenten sind quasi nur dazu da, um noch mal 20 Prozent mehr rauszuholen aus den Songs. Wir wollten immer ein Album machen, das die Leute gleichermaßen zum Tanzen und zum Nachdenken bewegt.“