Goldene Himbeere 2018: Die Gewinner

Gestern Abend (03.03.) ist in Los Angeles, mittlerweile schon zum 38. Mal, die Goldene Himbeere verliehen worden. Als schlechtester Film wurde dabei „The Emoji Movie“ ausgezeichnet. Der Filmspaß bekam aber auch noch eine Himbeere für das schlechteste Drehbuch. Gnädig gestimmt war die Jury wohl dem Film „Fifty Shades Darker“: Dieser Film bekam mit zwei Preisen davon, für die schlechteste Nebendarstellerin und die schlechteste Fortsetzung. Das Remake von „Baywatch“ wurde mit einem Spezial-Preis ausgezeichnet, dem Rotten-Tomato-Preis. Das heißt so viel wie: Der Film ist so schlecht, dass er fast schon wieder gut ist.

Nachfolgend alle Gewinner in der Übersicht:

SCHLECHTESTER FILM
„The Emoji Movie“

SCHLECHTESTE HAUPTDARSTELLERIN
Tyler Perry – „Boo 2! A Madea Halloween“

SCHLECHTESTER HAUPTDARSTELLER
Tom Cruise – „Die Mumie“

SCHLECHTESTER NEBENDARSTELLER
Mel Gibson – „Daddy’s Home 2“

SCHLECHTESTE NEBENDARSTELLERIN
Kim Basinger – „Fifty Shades Darker“

SCHLECHTESTES LEINWAND-DUO
Jede Kombination von nervigen Emojis – „The Emoji Movie“

SCHLECHTESTES PREQUEL, REMAKE, RIPOFF ODER SEQUEL
„Fifty Shades Darker“

SCHLECHTESTER REGISSEUR
Tony Leondis – The Emoji Movie

SCHLECHTESTES DREHBUCH
The Emoji Movie

ROTTEN TOMATOES SPECIAL
Baywatch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.