Guido Cantz: „Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich VfB-Fan bin“

Guido Cantz hat seinen Jubel nach dem Sieg des VfB Stuttgart gerechtfertigt. Nach dem 3:2 Auswärtssieg der Schwaben im Bundesligaduell beim hatte der Comedian auf der Tribüne des Kölner Stadions ausgelassen gejubelt, was einigen FC-Fans überhaupt nicht schmeckte. Auf „Facebook“ erntete der Blondschopf dafür wüste Kommentare. Tenor: Ein bisschen mehr Jeföhl wäre angebracht gewesen, zumal der FC mit der Niederlage nahezu abgestiegen ist.

Gegenüber dem „Express“ rechtfertigte sich Cantz jetzt mit den Worten: „Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich VfB-Fan bin. Ich hätte nie damit gerechnet, dass Stuttgart drei Tore in Köln schießt. Und dann auch noch ein Tor von Andreas Beck, der sonst keine Tore schießt. Das war alles. Natürlich hätte ich dem FC die Punkte gegönnt, das steht außer Frage.“

Der aus Porz stammende Guido Cantz hat übrigens tatsächlich einen emotionalen Bezug zum VfB Stuttgart: Seine Familie stammt aus Schwaben – und der Büttenredner hat auch im Karneval nie ein Blatt vor den Mund genommen, wenn es um seinen Lieblingsclub aus Stuttgart geht.