Janelle Monáe und das Album mit Prince

Janelle Monae - 32nd Santa Barbara International Film FestivalAn dem kommenden Album „Dirty Computer“ von Janelle Monáe hat niemand Geringeres seine Finger mit im Spiel gehabt als Prince. Der verstorbene Musiker hatte noch vor seinem Tod mit seiner Kollegin und ehemaligen Liebespartnerin daran gearbeitet.

Dem „Guardian“ sagte diese dazu: „Ich würde mich heutzutage nicht mit der Person, der ich bin, wohlfühlen, wenn es Prince nicht gegeben hätte. Mein Label ‚Wonderland‘ würde nicht existieren ohne Paisley Park. Er würde mich wahrscheinlich fürs Fluchen schimpfen, aber Prince ist in dieser ‚freien Motherf***r‘-Kategorie. Das ist die Kategorie, wenn wir uns in einander erkennen können. Egal, ob wir fluchen oder nicht, wir sehen andere freier Motherf***r – David Bowie! (…) Ich fühle deren Geist, ich fühle deren Energie. Sie waren in der Lage, sich zu Entwickeln. Man hat diese Freiheit in ihnen gefühlt.“

„Dirty Computer“ von Janelle Monáe erscheint übrigens am 27. April.

Foto: (c) Julian Blythe / HNW / PR Photos