Jella Haase will nicht erwachsen sein

Schauspielerin Jella Haase ist mit ihrer Rolle der Chantal in „Fack ju Göhte“ der große Durchbruch gelungen. Aktuell hat sich die 25-Jährige die Haare kurz geschnitten.

Im Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ verriet sie, ob das etwas mit dem Erwachsen werden zu tun hat. Sie sagte: „Erwachsener sein vielleicht. Nicht erwachsen werden. Das wäre zu früh.“ Weiter erzählte sie noch, was sie schlimm findet am Erwachsen sein. Sie meinte: „Ich glaube, ich assoziiere mit Erwachsensein Buchhaltung, die Steuererklärung, Dinge, um die man sich kümmern muss und die einen einschränken. Das ist total bescheuert. Ich habe ja relativ früh meine eigenen Entscheidungen getroffen, was das Spiel angeht. Es ist auch erwachsen, wenn man selbstbestimmt leben kann. Aber ich glaube, ich assoziiere damit negative Begleiterscheinungen. Nicht, dass ich Angst hätte zu altern. Aber irgendwie…“

Der neue Film „Vielmachglas“ mit Jella Haase läuft übrigens seit vorgestern (08.03.) im Kino.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.