Judith Rakers: „Ich bin ein Mensch, kein Roboter“

Tagesschau-Moderatorin Judith Rakers muss bei schlimmen Meldungen bisweilen tief durchatmen. Das gestand die 42-Jährige jetzt gegenüber der „Bild“-Zeitung.

In dem Interview sagte sie: „Der Tod kennt keine Routine. Es gibt diese Situationen bei Terroranschlägen und Naturkatastrophen. Über meinen Knopf im Ohr erhalte ich dann die Ansage: Änderung in Position 5. Das heißt für mich: Die Zahl der Opfer ist wieder gestiegen und nach oben korrigiert worden. Dann kann ich nicht völlig neutral sein und muss schlucken. Man spürt das bei mir. Ich bin ein Mensch, kein Roboter. Ich möchte diese totale Perfektion auch gar nicht können!“

Seit zehn Jahren moderiert Judith Rakers die 20-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“ – am Sonntag (25.03.) feiert sie ihre Jubiläumssendung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.