Meghan Markle lässt sich heimlich taufen

Meghan Markle - P.S. Arts' The pARTy Meghan Markle ist mit protestantischen Eltern aufgewachsen, ging auf eine katholische Schule, christlich getauft war sie aber nicht. Doch das hat sich nun geändert. Am Dienstagabend (06.03.) hat sie sich heimlich taufen lassen. Laut „Daily Mail“ führte der Erzbischof von Canterbury durch den 45-minütigen Gottesdienst in der Chapel Royal im St James’s Palace. Die Zeremonie soll ganz intim gewesen sein, offenbar waren neben ihrem Verlobten Prinz Harry auch Prinz Charles sowie dessen Ehefrau Camilla, die Herzogin von Cornwall, dabei. Markle gehört nun der Church of England an, der Mutterkirche der Anglikanischen Gemeinschaft.

„VIP.de“ berichtet, auf Markles Taufe sei direkt ihre Konfirmation gefolgt, nun könne sie also Harry bei der Heiligen Kommunion begleiten. Die Taufe sei übrigens keine Voraussetzung für die Hochzeit mit dem britischen Royal, heißt es. Die 36-Jährige wollte offenbar getauft werden, um ihren Respekt für die Rolle von Queen Elizabeth als Oberhaupt der Church of England zum Ausdruck zu bringen.

Die Hochzeit ist für den 19. Mai geplant. In der Nacht darauf soll laut britischer Nachrichtenagentur die Sperrstunde in den Pubs jeweils um zwei Stunden verlängert werden.

Foto: (c) Guillermo Proano / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.