Moby will mit seiner Musik für eine bessere Welt sorgen

Moby - UCLA Institute of the Environment and Sustainability Celebrates Innovators for a Healthy Planet Moby gehört seit über 25 Jahren zu den großen Namen im Bereich des globalen Dance-Pop. Mit seiner Musik möchte er dazu beitragen, dass aus der Erde ein Paradies wird und keine Hölle.

Im Interview mit „musikblog.de“ verriet der 52-Jährige, ob er optimistisch ist, was diesen Wunsch angeht. Er sagte: „Ein bisschen ja. Ich hoffe, dass wir alle irgendwann aufwachen, um die Selbstzerstörung unserer Spezies durch fossile Brennstoffe, Massentierhaltung, Konsumwahn zu stoppen.“ Außerdem erklärte er, wie Musik generell dabei helfen kann. Er sagte: „Meine letzten Alben waren zumindest insofern politisch, als sie all dies thematisiert haben. Von daher war ich wohl schon der Meinung, das ginge. Das Politische an dieser Platte ist eher anthropologischer Natur. Ich frage mich darauf, warum wir handeln wie wir handeln, ohne es zu bewerten. Ich möchte zum Nachdenken anregen, wie wir uns selbst als Spezies sehen, wie wir uns zu anderen Lebewesen verhalten.“

Sein neues Album „Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt“ kommt übrigens heute (02.03.) auf den Markt.

Foto: (c) PR Photos