“*Nsync” und der Streit mit den „Backstreet Boys“

AJ McLean - "Robocop" Los Angeles PremiereWenn Männer sich streiten, worum geht es dabei meistens? Frauen! So ist es auch bei den Streitereien von „*Nsync“ und den „Backstreet Boys“ gewesen. Chris Kirkpatrick legte sich mit AJ McLean an, weil dieser es wagte, etwas mit der Ex-Freundin des „‘*Nsync‘-Sängers anzubandeln.

Kirkpatrick erzählte laut „contactmusic.com“ diesbezüglich: „Eine ganze Zeit lang wollte ich AJ schlagen. Ich datete ein Mädchen, trennte mich von ihr und dann fing er an, sie zu daten. Und ich schätze mal, er hat ihr Mist über mich erzählt, deswegen haben ich ihn damit konfrontiert und wollte ihn in den A***h treten.“ Allerdings konnten die beiden Musiker vorher ihre Differenzen überwinden. Kirkpatrick sagte weiter: „Keine Ahnung, wie wir das geklärt haben, aber wir haben es. Ich habe ihn an einem Abend gesehen und wollte ihn umbringen, aber stattdessen meinte ich: ‚Lass uns ein Bier trinken gehen!‘“

Übrigens: „*Nsync“ bekommen am 30. April ihren Stern auf dem Walk of Fame.

Foto: (c) Kazuki Hirata / HollywoodNewsWire.net / PR Photos