„Placebo“ spenden 27.500 Pfund im Kampf gegen Depressionen und Suizid

Brian Molko - Placebo in Concert in Verona„Placebo“ haben 27.500 Pfund (umgerechnet circa 31.500 Euro) an Spendengeldern sammeln können. Die Band hat mehr als 300 Erinnerungsstücke aus ihrer Bühnengeschichte versteigert. Das Geld geht dabei an zwei Hilfsorganisationen: CALM (The Campaign Against The Living Miserably), ein Projekt, das Selbstmord bei Männern unter 45 in Großbritannien verhindern will,und The Mercy Centre in Bangkok, das gegründet wurde, um Straßenkindern in Thailand zu helfen.

Über CALM sagte Sänger Brian Molko gegenüber dem „NME“, es sei ein Verein, der ihm sehr am Herzen liege, weil er selber unter Depressionen leide. Er sagte: „Es gibt verschiedene Arten von Hilfe da draußen. Es ist eine Krankheit wie jede andere.“ Molko wolle das Stigma darum abbauen.

2017 rief die Band ihre Fans dazu auf, unter anderem für Sänger Brian Molkos ikonischen gerippten Pullover mit Cutouts aus dem „Pure Morning“-Video zu bieten.

Foto: (c) Solarpix / PR Photos