“The Crown”: Claire Foy bekam weniger als Matt Smith

Claire Foy - Variety and Women In Film's 2017 Pre-69th Annual Primetime Emmy Awards Celebration Claire Foy hat für ihre Beteiligung bei der „Netflix“-Serie „The Crown“ weniger Geld bekommen als ihr Filmpartner Matt Smith, und das obwohl die Schauspielerin darin die Hauptrolle innehatte. Dies berichtet das „Variety Magazine“, dass diesen Gehaltsunterschied im Gespräch mit den Produzenten Suzanne Mackie und Andy Harries entdeckte.

Die beiden lassen dazu jedoch verlauten, dass Foy weniger als Smith bezahlt bekam, hatte nichts mit ihrem Geschlecht zu tun, sondern mit ihrem Bekanntheitsgrad. Smith war einem internationalen Publikum bereits als elfter Doktor in der britischen Kultserie „Doctor Who“ bekannt, Foy hatte vorher nur kleinere Filmrollen.

Zwei Staffeln lang war Claire Foy als Queen Elizabeth II. in der Serie „The Crown“ zu sehen. Matt Smith spielte darin ihren Ehemann Prinz Philip.

Foto: (c) PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.