Tim Robbins: Weniger twittern dafür 20 Minuten den Nachbarn geben

Tim Robbins hat eine simpel klingende Idee zur Verbesserung der Gesellschaft: Man solle die Zeit mit den sozialen Medien im Internet reduzieren und diese stattdessen den Nachbarn widmen.

In der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ erklärte der US-Schauspieler das so: „Die kollektive Energie, die wir ins Opponieren investieren, die viele Zeit, die wir in den sozialen Medien verbringen, um Positionen, die uns genehm sind, zu retweeten, um Gemeinheiten über die andere Seite zu verbreiten – wenn wir diese kollektive Energie zu etwas Positivem verwenden würden, wären wir als Gesellschaft besser dran.“

Robbins ist in den USA politisch im linken Lager engagiert. In seiner neuen Serie „Here and Now“ auf HBO/Sky geht es auch um die Enttäuschungen der Linksliberalen in der Trump-Ära. Robbins spielt darin einen Philosophieprofessor.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.